Die BRK Wasserwacht Ortsgruppe Hösbach

Die Wasserwacht ist wie die Bereitschaft (ehem. Kolonne), das Jugendrotkreuz (JRK) und die Bergwacht eine Gemeinschaft des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK). Die Aufgaben der Wasserwacht hängen sehr stark mit dem Element Wasser zusammen. Unser wichtigstes Ziel ist dabei die Bekämpfung des Ertrinkungstodes.

Dieser Aufgabe stellen wir uns in Hösbach schon seit über 30 Jahren durch folgende Maßnahmen:

Wachdienst in den Bädern des Marktes Hösbach

Seit Eröffnung des Hallenbades im Jahre 1972 unterstützen die Rettungsschwimmer der Wasserwacht Hösbach die Schwimmmeister bei ihrer Aufsicht der Badegäste. Vor 25 Jahren wurde unser Aufgabengebiet durch die Einweihung des Freibades im Ortsteil Rottenberg erweitert. In dieser vergangenen Zeit wurden von unseren Rettungsschwimmern Tausende von Dienststunden geleistet, verbunden mit vielen Erste-Hilfe-Maßnahmen.

Aus- und Fortbildung

Um als Rettungsschwimmer für den Wachdienst eingesetzt werden zu können, müssen unsere Aktiven erst das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen in Silber ablegen und eine Sanitätsausbildung mitmachen. Eine spezialisierte Fortsetzung der Sanitätsausbildung, eine Funkeinweisung und weitere Ausbildungen sind die Vorraussetzungen, damit ein Rettungsschwimmer zum Wasserretter wird.
Durch regelmäßiges Training wird der Ausbildungsstand erhalten und verbessert. Neben der Aus- und Fortbildung unserer aktiven Rettungsschwimmer liegt ein Schwerpunkt unserer Arbeit in der Jugendausbildung. Die heutige Jugend in der Wasserwacht stellt unsere Rettungsschwimmer der Zukunft dar. Ab dem 16. Lebensjahr, versehen mit den genannten Ausbildungen, darf ein Wasserwachtler als Rettungsschwimmer zum Wachdienst eingesetzt werden. Leider bleiben uns von den vielen Kindern und Jugendlichen nur ein kleiner Teil für die Arbeit in der Wasserwacht erhalten. Aber mit allen, die als gute Schwimmer die Wasserwacht verlassen, sind wir unserem Ziel, der Bekämpfung des Ertrinkungstodes, ein Schritt nähergekommen.

Seit etwa 10 Jahren veranstaltet die Kreis-Wasserwacht Aschaffenburg (der Verband aller Ortsgruppen im Landkreis Aschaffenburg) eine Wassergewöhnung für kleine Kinder zwischen 3 und 5 Jahren. Gerne haben wir uns dieser Aufgabe angenommen, um den kleinen, anfangs noch recht scheuen Wasserratten das Element Wasser näher zu bringen. Viele Eltern können nach Ablauf dieser sechswöchigen Wassergewöhnung bereits mit ihren Kindern einen Schwimmkurs besuchen.

Für Erwachsene werden die Fähigkeiten zum Erwerb des Deutschen Rettungsschwimmabzeichens (DRSA) Bronze, Silber und Gold entweder bei Bedarf individuell trainiert oder es werden Kurse für die Bevölkerung angeboten. Diese Ausbildung mit anschließender Prüfung wird von unseren hierfür speziell ausgebildeten Lehrscheininhabern durchgeführt.

Falls Sie Interesse an unseren Ausbildungen haben oder selbst gerne Aktives oder Passives Mitglied in unserer Ortsgruppe werden wollen wenden Sie sich bitte an unseren Vorstand, den Technischen Leiter oder den Jugendwart. (s. Vorstandschaft)

Neben der Ausbildung im Rettungsschwimmen gibt es in der Wasserwacht noch einige Fachrichtungen, die insbesondere für wasserbegeisterte Jugendliche sehr interessant sind:

Tauchen

Viele Leser kennen sicher die Unterwasseraufnahmen von Hans Hass oder dem Unterwasserforscher und Tiefseetaucher Jacque Cousteau. Tauchen ist mittlerweile zum Hobby vieler Wasserwachtler geworden. Nach der Ausbildung zum Wasserretter kann die Ausbildung Rettungstaucher in der Wasserwacht erfolgen. Dieser Lehrgang dauert etwa 1 Jahr und beinhaltet sehr viel Theorie (Physikalische Verhältnisse des Wassers und der Luft, Vorgänge im eigenen Körper beim Tauchen wegen des Wasserdrucks usw.), Technik (Lungenautomat, Taucherflasche, Tiefenmesser usw.) und Praxis (Schnorcheln, Maske ausblasen, Nacht- und Eistauchgänge). Wer dann die anschließende Prüfung in ca. 12 m Tiefe besteht, kann sich zu Recht Taucher nennen. Ein Tauchkurs innerhalb weniger Tage im Urlaub am Mittelmeer oder auf den Malediven kann unserer Ausbildung nicht das Wasser reichen. Dieser ist zwar viel kürzer, kostet aber sehr viel Geld. Bei uns ist die lange, aber sehr gründliche Ausbildung fast kostenlos! Danach steht einem Ausflug in die Unterwasserwelt nichts mehr im Wege. Ab 18 Jahren kann der Taucher an Einsätzen der Wasserwacht teilnehmen, um das Leben von Verunglückten bei Bootsunfällen oder dergleichen zu retten oder um Bergungen von Gegenständen durchführen.

Bootsführer

Auch der Sport auf dem Wasser, nämlich das Führen eines Motorbootes, kann bei der Wasserwacht erlernt werden. Insbesondere in den Wasserwacht-Ortsgruppen, die einen Badesee oder einen Flusslauf betreuen, werden Motorbootführer benötigt.
Grundlage hierfür ist wieder die Ausbildung zum Wasserretter. Dann kann an dem auch sehr umfangreichen Lehrgang Bootsführer der Wasserwacht mit anschließender Prüauf dem Main teilgenommen werden. Der Erwerb des Bootsführerscheines der Wasserwacht ist ab 18 Jahren möglich.

Natur- und Gewässerschutz

Dies ist eine weitere Fachrichtung der Wasserwacht. Hier hat unsere Ortsgruppe des öfteren an der Aktion “Sauberer Landkreis“ in den Fluren von Hösbach oder mit Tauchern am Mainufer teilgenommen.
Auch in der Jugendausbildung spielt der Naturschutz eine nicht unerhebliche Rolle, so wird in den jährlichen Wettbewerben auch immer in Naturschutzthema behandelt, die Kinder lernen so die heimische Fauna und Flora kennen und werden für ihren Schutz sensibilisiert.

Bei unseren zahlreichen Kanutouren auf den fränkischen Gewässern können wir uns immer wieder über die vielfältige Natur mit leider teilweise vom Aussterben bedrohten Tieren und Pflanzen erfreuen. Ebenso konnte auf unseren jährlichen Segelturn’s bei verschiedenen Wattwanderungen der außergewöhnliche Lebensraum des Wattenmeeres studiert werden.

Sozialer Dienst

Hier ist die Wasserwacht Hösbach alle zwei Wochen besonders aktiv beim wöchentlich stattfindenden Schwimmen mit den Mitgliedern der Selbsthilfegruppe Körperbehinderter Aschaffenburg und Umgebung, das wir schon seit knapp 25 Jahren durchführen. Für viele Körperbehinderte, insbesondere Rollstuhlfahrern ist es ein Genuss unter Anleitung der Wasserwacht sich im Wasser schwerelos bewegen zu können. Viele dieser Menschen nehmen diesen Service schon seit vielen Jahren dankbar in Anspruch und sind auf ihre Art sichere Schwimmer geworden.

Veranstaltungen - Einsätze - Freizeit - Besondere Erlebnisse

Ausser dem regelmäßigen Wachdienst in den Hösbacher Bädern sind wir auch zu anderen Gelegenheiten für die Belange der Wasserwacht und des Roten Kreuzes aktiv: So führen wir Sanitätsabsicherungen von Veranstaltungen, wie z. B. dem "Beach Pop" Festival im Freibad Rottenberg, durch. Beim Elbehochwasser 2002 wurden wir vom Kreisverband Aschaffenburg als Fahrer für den Austausch der Aschaffenburger Rettungswagenbesatzungen in Dresden eingesetzt. Einige unserer Aktiven gehen im Sommer für ein oder zwei Wochen nach Kiel um dort Strandwache zur Unterstützung der dortigen Kameraden zu machen oder helfen bei der Absicherung der "Kieler Woche" mit.
Beim "Spessarträuberlauf" des JRK kümmert sich ein Teil unserer Aktiven um die Steckenplanung und den Fahrdienst bei der Veranstaltung.
Natürlich kommen auch die geselligen Veranstaltungen nicht zu knapp: Bootsturns, Grillfeste, Jugendfreizeiten, Kanutouren... die Liste ist lang.Ein kleiner Ausschnitt unserer derzeitigen Aktivitäten, die oft mit lustigen Erlebnissen verbunden sind, haben wir in den Rubriken Bildergalerie und Berichte ins Web gestellt.